Hier werden die Veröffentlichungen der Dorfmoderation dargestellt.

Für eine Auflistung ALLER Veröffentlichungen klicken Sie bitte HIER

Dorfmoderation am 13.11.2012 - Thema Forst und Tourismus - Protokoll Bürgerbeteiligung

2. Termin Dorfmoderation Frankenstein
13.11.2012
Protokoll Bürgerbeteiligung
Thema: Forst und Tourismus
Moderator: Prof. em. Dipl.-Ing. Wüst
Protokollant: Tobias Brokötter
Vertr. VG Hochspeyer: Marion Maj
Forstamt Otterberg Leiter: Herr Markus Gatti
Forstamt Otterberg zuständig Frankenstein: Herr Friedrich Wilhelm zum Hingste
Forstamt Otterberg Privatwaldbetreuer: Herr Alter
Forstamt Bad Dürkheim: Herr Neufeld
Tourismusbeauftragete VG Hochspeyer: Frau Nathalie Kluth
Zentrum Pfälzer Wald: Frau Schneider
Anwesende: 28 Personen
Anmerkung: Ausstellung Lebens(t)räume für 2 Tage im Bürgerhaus
Neue Gemeindehomepage ist nun online
Vorstellung Frau Schneider
Schneider: Geschäftsführerin Zentrum Pfälzer Wald
Mountainbike Park Pfälzer Wald ein Aufgabenfeld
Überkommunale Vertetung des Pfälzer Wald
Bürger: wie können Attraktionen des Ortes ins Wegenetz eingebunden werden? (Rundwanderweg)
Gatti: generelle Betretungserlaunis zur Erholung
Bei Fahrrad und Wanderwegen aber eine Eigentümerabsprache nötig, da dieser für Verkehrssicherheit haftet
Alles muss mit dem Forst abgesprochen werden!!
Schneider: Langer Prozess der Genehmigung des Wegenetzes
Strecken können über kommunale Haftpflicht abgesichert werden
Direkte Anbindung Frankensteins an die Tour 4 des Mountainbike Netztes möglich
Zum Hinkel: einzelne Gemeinde kann keine neuen Wege fordern wenn die Pflege nicht gesichert ist
Bürger: Wenn die Wege zugewachsen sind wer schneidet sie wieder frei?
Neufeld: eigentlich Pfälzer Wald Vereine zuständig
Aber wenn Bürger eine Mail schicken von Wo bis Wo etwas getan werden muss wird Forst versuchen dagegen etwas zu tun
Bürger: Tal ist dunkel, da der Wald bis zu den Häusern hinuter wächst und er nicht einfach gefällt werden darf
Neufeld: Ortsrundgang im Osten und Norden als Voschlag um sich die Situation zu verdeutlichen und die Grenzen Staats- und Privatwald zu überprüfen
Gatti: die Entstehung von Wald auf dem Grundstück muss vom Eigentümer unterbunden werden
Wenn Wald erst einmal da ist, muss Fällgenehmigung beantragt werden
Neufeld: langfristig versucht man Bürgerwünsche zu erfüllen
Kluth: Frankenstein hat viel touristisches Potenzial
Es fehlt vor allem an guten Bildern
Material muss komprimiert und Einfach für VG zur Verfügung stehen
Broschüren und Info muss an die Richtigen Stellen gebracht werden in überregionale Stellen hier sind gute Bilder sehr wichtig
Neufeld: Waldbestattungen auf dem Waldfriedhof haben wachsende Beliebtheit
bis jetzt bleibt Gewinn in Bad Dürkheim aber Forst würde auch Gastronomie aus Frankenstein bewerben
Vogel: Arbeitsgruppe soll Ideen entwickeln die Genehmigung liegt dann in der Verantwortung der Gemeinde
Anschließend:
Herr Neufels und Frau Kluth erklären sich zur dauerhaften Teilnahme an der Arbeitsgruppe bereit
Buchübergabe von Herr Michel an Bürgermeister Vogel
Ein Geschichtsbuch zur Entwicklung der Gemeinde Frankenstein von Gründung bis heute. Die Daten und Fakten wurden eigenhändig recherchiert und das Buch in Handarbeit gebunden.