Hier werden die Veröffentlichungen der Gemeinde dargestellt wie sie auch im Amtsblatt zu lesen sind.

Für eine Auflistung ALLER Veröffentlichungen aus dem Amtsblatt klicken Sie bitte HIER

Aktion an der Teufelsleiter

Aktion Teufelsleiter

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Landesforsten Rheinland - Pfalz, hier in Verantwortung des Forstamtes Otterberg, entwickelt das Naturdenkmal "Teufelsleiter" am Ortsausgang Frankenstein (Richtung Kaiserslautern) als "Modellprojekt" in Sachen Natur- und Landschaftsschutz.

Wie mehrfach berichtet und in der Dorfmoderation als dringliches Anliegen formuliert, möchte die Gemeinde Frankenstein in den nächsten Jahren ihr malerisches Umfeld wieder stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung und damit auch der Besucher lenken. Dass wir dies als Ortsgemeinde nicht allein schaffen erklärt sich von selbst. Allein die rechtliche Zuständigkeit der Entwicklungsareale liegt meist nicht in unserer Verantwortung. Dennoch ist es gelungen Partner zu finden die uns entsprechend beraten und unterstützen.

So hat die Ortsgemeinde Frankenstein zunächst einmal den Fichtenbestand (auf der linken Seite nach dem Taleingang Diemerstein) mit fachlicher Unterstützung des Forstamtes Otterberg zurückgenommen. Darauf aufbauend haben sich Forstamtsleiter Markus Gatti aus Otterberg sowie sein Mitarbeiter und Revierleiter, Friedrich Wilhelm zum Hingste, in zahlreichen Abstimmungsgesprächen mit der Gemeinde, über das weitere Vorgehen an der Teufelsleiter verständigt.

Um ein solches Projekt zu stemmen bedarf es auch der Unterstützung weiterer Behörden. So war im Vorfeld der Planungen der zuständige Leiter des Referats 24: "Eingriffe in Natur und Landschaft, Ökologisches Flächenmanagement", Matthias Schneider, vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, vor Ort. Als ein uns von sehr geschätzter Berater unterstützt er die Gemeinde seit Jahren u.a. bei unseren Beweidungsprojekten.

Ebenso tatkräftige UnterstÃützung erhielten wir von der Zentralstelle der Forstverwaltung in Neustadt, in Person des Leitenden Direktors Dr. Hermann Bolz und seinem für den Waldnaturschutz zuständigen Mitarbeiter, Dr. Thomas Sprengel.

Die untere Landespflegebehörde der Kreisverwaltung Kaiserslautern, vertreten durch Armin Konrad brachte und bringt entsprechende Hinweise und landespflegerische Vorgaben ein.

Der Pfalzwerke- Mitarbeiter, Andreas Müller, war und ist ein konstruktiver Begleiter der Maßnahmen. Ohne seine unkomplizierte und verständnisvolle Unterstützung, im Bezug auf die Stromversorgung während der Fällarbeiten, könnten solche Vorhaben nicht in diesem Zeitrahmen realisiert werden.

Bürgermeister Rung und die Verwaltungsmitarbeiter der Verbandsgemeinde Hochspeyer sind stete Ansprechpartner und Unterstützer der Maßnahmen, nicht nur in Verwaltungsangelegenheiten.

Letztlich steht uns der neue Eigentümer des Grundstücks der ehemaligen Ritterschen Posthalterei, Dr. Michael Ritter, mit eigener Beteiligung und großem Engagement zur Seite.

Ich möchte mich hier bei allen Beteiligten für ihr VerstÃändnis und unser konstruktives Miteinander bedanken. Mein besonderer Dank gilt jedoch dem Forstamt Otterberg das diese Maßnahme eigenverantwortlich leitete und umsetzt.

Ihr
Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister