Aktuelle Informationen

 


+++++ Corona Virus +++++

 

Alle Informationen und Verhaltensweisen zum aktuellen Stand

entnehmen Sie bitte aus Rundfunk und Tagespresse.

 

Verfolgen Sie auch die Hinweise des Robert Koch-Instituts.

Die Gemeinde wird im nächsten Amtsblatt ebenfalls zu dem Thema veröffentlichen!


Aktuelle Informationen im Mai 2021

 

Ausfall der Frankensteiner Kerwe
Unterstützung von Vereinen und Messegewerbe


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie bereits schon einmal im Amtsblatt veröffentlicht, wird auch in diesem Jahr keine Frankensteiner Kerwe stattfinden.
Bereits Anfang des Jahres wurde das Risiko einer Kerwe-Veranstaltung mit Vertretern der Vereine sowie einzelnen Schaustellern diskutiert. Unabhängig von den aktuellen Inzidenzzahlen ist das Risiko einer massenhaften Übertragung der Coronaviren bei Volksfesten weiterhin gegeben. Leider ist bis Mitte Juli auch noch nicht von einer »Herdenimmunität« durch die Impfungen auszugehen. Wir alle (Vereine, Schausteller*innen und Ortsgemeinde) möchten dazu beitragen, dass Ihre Gesundheit keinesfalls gefährdet wird. Die Vereine und Schausteller*innen leiden natürlich unter den derzeitigen Gegebenheiten und würden sich über Ihre Unterstützung freuen. Bestimmt wären die Vereine für eine finanziellen Zuwendung sehr dankbar. Produzierende Gewerbe vor Ort könnten beispielsweise auch mit dem Kauf ihrer Produkte unterstützt werden. So warten nach dem Verzehr der Osterhasen kleine und feine Schokoladen-Pfingstenten (Pfingstquack) bei der Messekonditorei Fettig auf ihre neuen »Entenhalter« und damit auch auf fröhliche Kinderaugen.
Wir alle sind gehalten, uns den Gegebenheiten der Pandemie anzupassen und solidarisch zusammenzustehen. Ich glaube fest daran, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung nunmehr impfen lässt und damit den gesundheitsgefärdenden Verschwörungstheoretiker*innen und Impfgegner*innen entgegensteht.
In der Hoffnung, dass wir uns zur Frankensteiner Kerwe im Jahr 2022 wieder auf dem Goebelsplatz treffen, verbleibe ich mit besten Wünschen zu Ihrer Gesundheit,

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Viel mehr als »nur« Bücherei

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Büchereiteam sorgt auch in Corona-Zeiten dafür, dass Sie nicht auf Lesespaß verzichten müssen, wie die Büchereinutzer*innen im letzten Jahr erleben durften. Ein Liefer- und Abholservice nach Terminabsprache ist auch 2021 stets möglich. Dazu einfach die unter »Bücherei« im Amtsblatt angegebene Nummer wählen und einen persönlichen Termin vereinbaren. In Kürze steht auch jedem registrierten Nutzer per Internet das Verzeichnis aller verfügbaren Medien unserer Bücherei zur Verfügung.  

Außer Büchern hält unsere Bücherei auch ein Energiemessgerät zur kostenlosen Ausleihe bereit. Hiermit können Sie in Ihrem Haushalt den Stromverbrauch der einzelnen Geräte ermitteln und die »Stromfresser« identifizieren.

Darüber hinaus wurden in der Pandemiephase mehrere Geräte angeschafft, die nach Wiedereröffnung insbesondere für Kinder und Jugendliche von Interesse sein dürften. So hat das Büchereiteam zur spielerischen Förderung des Lesens, Rechnens und Schreibens entsprechende »Blue Bots« angeschafft. Dies sind elektronische »Bienen«, die die Kinder selbst programmieren dürfen.

Um die Medienkompetenz der Jugendlichen, aber auch der Erwachsenen, zu fördern bietet die Bücherei Kurse zum Erkennen von Falschnachrichten (Fake News) an.

Herzlichst

Ihr Team der Bücherei in Frankenstein

 

Widerrechtliches Parken auf Kurzzeitparkflächen neben der Sparkasse

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
neben der Frankensteiner Filiale der Sparkasse Kaiserslautern stehen den Besuchern  drei Kurzzeitparkplätze zur Erledigung ihrer Bankgeschäfte zur Verfügung. Inzwischen sind jedoch sowohl bei der Ortsgemeinde als auch bei der Sparkasse zahlreiche Beschwerden eingegangen. Offensichtlich nutzen manche Bürger*innen diese Kurzzeitparkplätze widerrechtlich, um ihr Auto dort längerfristig abzustellen. Dieses rücksichtslose Verhalten ist nicht hinnehmbar. Bitte lassen Sie den Geschäftskunden der Sparkasse die Möglichkeit des Kurzzeitparkens. Sollte sich an der Situation nichts ändern, müssen künftig entsprechenden Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden.
Ich bitte um Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme.

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aufstellung und Schmücken des Maibaums

Frühlingsklänge von der Burgruine Frankenstein

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wegen der noch immer akuten Gefahr der Corona-Virenübertragung konnte bereits im 2. Jahr keine Maifeier auf dem Schulhof stattfinden. Trotzdem hatten wir beschlossen, einen Maibaum zu stellen. Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, mussten wir auch in diesem Jahr auf die Unterstützung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Frankenstein verzichten. In der Vergangenheit hatten die Helfer der Feuerwehr stets die Aufstellung des Baumes übernommen.

Frau Inge Koch und Frau Christine Heberger fertigten in diesem Jahr die bunten Bänder. Unsere Gemeindearbeiter, Herr Mario Stöckel und Herr Robert Nabinger, besorgten den Baum und stellten ihn schließlich im Schulhof auf. Dass der diesjährige Baum etwas kleiner als üblich ausfällt, ist den bereits geschilderten Umständen geschuldet.

Der bereits im letzten Amtsblatt angekündigte musikalische Maigruß von der Burg Frankenstein erklang pünktlich am 1.Mai um 9. 30 Uhr. Jörg Wagner, Mark Huber und Hans Stuckert erfreuten mit ihren Darbietrungen die zahlreichen Zuhörer im Tal.

Selbst in der Waldgemarkung »Eichen rauschen« waren die Klänge zu hören und erfreuten die Jäger nach erfolgreichem Morgenansitz zum Aufgang der Jagd.

Ich danke allen Beteiligten für die wertvolle Unterstützung. Sie alle tragen dazu bei, dass wir unseren Ort wertschätzen und die Lebensqualität verbessern.  

 Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Musikalischer Maigruß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

»Der Mai ist gekommen die Bäume schlagen aus« und weitere Klänge werden am ersten Mai von Burgruine Frankenstein ins Tal getragen. Seit mehreren Jahren treffen sich die Musiker Mark Huber, Hans Stuckert und Jörg Wagner, auf Initiative von Christine Heberger, um 9:30 Uhr zum musikalischen Maigruß.

Dass unsere Bläser dabei auf die Corona Abstandsregeln achten, ist selbstverständlich. Genießen Sie die Klänge zum 1. Mai in der Hoffnung, dass wir die teilweise tragischen Auswirkungen und persönlichen Einschränkungen durch die Pandemie mit Selbstdisziplin, AHA-Regeln, Tests und Impfungen bald überwinden oder beherrschen lernen.

Der musikalische Maigruß möge unsere wiedererstarkende Zuversicht fördern und unsere Hoffnung auf ein gutes soziales Miteinander bestärken.

Ich danke allen Akteur*innen recht herzlich für ihr ehrenamtliches Engagement! Sie zeigen uns durch ihre Darbietung, dass es ihnen ein großes Anliegen ist, den Menschen auch in Krisenzeiten eine kleine Freude zu bereiten.

 Ich wünsche uns allen einen frohen Maifeiertag!

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Trekking 2021

Ehrenamtliche Hilfe

Bild links: Neue Bänke um die Feuerstelle. Bild rechts: Toilettenhäuschen, Löschwasserstelle & Streukasten wurden überholt.

 

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit der Eröffnung unseres Trekkingplatzes (Nr.13) im Jahr 2017 haben dort mehr als 3500 Personen übernachtet. Wie sehr die Nutzer*innen des Platzes auf Ordnung und Sauberkeit achten, kann kaum beschrieben werden. Bisher gab es bei dieser hohen Zahl von Übernachtungen nur zwei Reklamationen von nachfolgenden Gästen, die sich über Müll (leere Getränkedosen und Flaschen) der Vorgänger*innen beschwerten. Durch seine ausgesprochen ruhige und schöne Lage auf einer Bergkuppe, umgeben von mächtigen Buchen, gehört dieser Platz mit Sicherheit zu den beliebtesten Übernachtungsplätzen im nördlichen Biosphärenreservat.

Allein im Monat Mai diesen Jahres wurden bereits 104 Buchungen (Zelte) vermerkt. Ob Einzelpersonen oder Paare mit und ohne Kinder, alle können das besondere Erlebnis der Wanderung und Übernachtung im größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, dem Pfälzerwald, genießen. Die Ruhe und gegenseitige Rücksichtnahme auf den Plätzen lässt die verschworene Gemeinschaft der Trekker*innen stetig wachsen.

Als Ortsgemeinde bemühen wir uns seit der Eröffnung des Platzes, diesen attraktiv zu halten. So musste das Toilettenhäuschen mit Streukasten und das kleine Dach mit der Regenauffangtonne nachgebessert werden. Hier unterstützte Herr Gerhard Koch ehrenamtlich unsere Gemeindearbeiter. Der handwerklich besonders gelungene Schließmechanismus des Toilettentürchens wurde von ihm individuell angepasst und der Komfort der Toilette durch eine moderate Vergrößerung bereits im letzten Jahr gesteigert. Wegen der Witterungseinflüsse musste die Anlage auch für die neue Saison überholt werden. Nunmehr steht der Nutzung nichts mehr im Wege.

Wenn keine Waldbrandgefahr besteht, dürfen die Gäste des Platzes auch die kleine Feuerstelle nutzen. Was gibt es schöneres als im Wald bei Feuerschein das Abendessen zuzubereiten und nach guten Gesprächen am Lagerfeuer schließlich zur Ruhe zu finden? Dass das Feuer vorher gelöscht wird beherzigen alle Trekker*innen. Bisher fehlte es jedoch an einfachen aber zweckmäßigen Sitzgelegenheiten rund um die Feuerstelle. Herr Artur Klamm war deshalb ehrenamtlich behilflich, diesen Missstand zu beheben. Die von Revierförster, Herrn Armin Neufeld, zur Verfügung gestellten Eichenstücke wurden von Herrn Klamm entsprechend geteilt, zugeschnitten und vier Sitzbänke daraus gefertigt. Unterstützung erhielt er dabei durch unseren ehrenamtlichen »Trekkingplatz-Kümmerer«, Herrn Heinrich Eichert, und unsere Gemeindearbeiter.

Ich bedanke mich bei allen Helfern und Unterstützern für die geleistete Arbeit und freue mich auf zufriedene Nutzer*innen unseres Trekkingplatzes. Unsere Ortsgemeinde erfährt dadurch eine entsprechende Anerkennung und Wertschätzung der Gäste aus dem In- und Ausland.

Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im April 2021

 

Osterglocken in voller Blütenpracht

Frühlingserwachen am Straßenrand

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Oktober letzten Jahres pflanzten die »Beetschwestern« und weitere fleißige Helfer*innen 8000 Osterglocken auf dem Straßenbegleitgrün zwischen Kindergarten und Galgental. Seit mehr als zwei Wochen blühen die Pflanzen nun in dem leuchtenden Gelb der Narzissen und erfreuen viele Menschen durch ihre Blütenpracht. Da sich dieser Straßenrandstreifen im Eigentum des »Landesbetrieb Mobilität« (LBM) befindet und dieser auch die Blumenzwiebeln zur Pflanzung finanzierte, unsere freiwilligen Helfer*innen aber die Pflanzung übernahmen, kann man hier von einer echten Win-win-Situation sprechen. Im Namen der Ortsgemeinde bedanke ich mich noch einmal recht herzlich beim »Landesbetrieb Mobilität« und bei allen Pflanzhelfer*innen für die gelungene Bereicherung und Verschönerung des Straßenrandstreifens. Vielleicht lässt sich die Pflanzaktion in diesem Jahr fortsetzen? Trotz der hohen Zahl an Blumenzwiebeln stehen noch etwa 75 % des Pflanzstreifens für eine Fortsetzung der Pflanzaktion zur Verfügung und bestimmt sind unsere Helfer*innen wieder zu einer Pflanzaktion im Spätjahr bereit!

Ich wünsche uns allen viel Freude an den Blumen des Wegrandes und am Erwachen der Vegetation.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Dank an zahlreiche Helfer*innen zur Verschönerung des Ortsbildes

 

Ehemaliges Brünnchen am Mühlweg wurde liebevoll bepflanzt

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

kaum wies der Kalender auf den beginnenden Frühling hin, schon hatten sich einige Mitbürger*innen darangemacht, unseren Ort wieder ein bisschen schöner zu gestalten. Erste Beete des Straßenbegleitgrüns wurden vom Wildkraut befreit und mancherorts sogar mit Frühlingsblumen bepflanzt. Andere bepflanzten die alte Brunnenanlage am Mühlweg und verschönerten damit den kleinen Treffpunkt. Weitere Mitbürger*innen schnitten fachgerecht den Apfelbaum an der Kirche, bepflanzten den Blumenkasten am Goebelsplatz oder halfen den Gemeindearbeitern bei ihren vielfältigen Aufgaben. Für die Aktion zur Müllbeseitigung im Beweidungsareal der Dreispitz hatte ich mich bereits in einem der letzten Amtsblätter bedankt. So kann fast jeder Mann und jede Frau seinen*ihren kleinen Beitrag zur Ortsverschönerung leisten. Oft greifen, wie im letzten Jahr, die Einzelaktionen ineinander über und es entsteht ein Netz der Solidarität und des Gemeinschaftssinns.

Ich freue mich auf Ihre geschätzten Beiträge zur Ortsentwicklung und Ihre Verschönerungsaktionen auch im Jahr 2021. Für die bereits geleistete Arbeit bedanke ich mich recht herzlich im Namen der Ortsgemeinde Frankenstein und damit im Namen von uns allen.   

 Ihr

Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Aktuelle Informationen im Februar 2021

Amphibienwanderung im Frühjahr
 
 
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Kraftfahrzeugfahrer/innen,
 
nach dem Kälteeinbruch im Februar ist bei milderer Witterung mit der jährlich stattfindenden Krötenwanderung zu rechnen. Nicht nur die häufiger anzutreffende Erdkröte, auch Unken und Frösche sind auf dem Weg zu ihren Stammgewässern. Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, an milderen und regnerischen Tagen finden diese Wanderungen statt.
Überall wo sich Teiche, Tümpel oder saisonale Feuchtbiotope befinden, ist mit dem Ablaichen der Kröten und Frösche zu rechnen. Allenthalben trifft man sogar auf den recht standorttreuen Feuersalamander der leider auf die Straße geraten ist. Damit die geschützten und gefährdeten Amphibien nicht von unseren Kraftfahrzeugen überfahren werden, bitte ich um erhöhte Vorsicht und um langsame und rücksichtsvolle Fahrt, insbesondere in den Ortsbereichen:  Erlenbach, Rußhütte, Thörigtal, Friedhofstraße und Kehre sowie in Diemerstein. Bitte helfen Sie mit, dass auch unsere Kinder und Enkel die Faszination der Amphibien, die Metamorphose vom Ei über die Kaulquappe bis zum erwachsenen Tier, verfolgen können. Nachhaltiger Naturschutz beginnt vor unserer Haustür! 
Ich bitte um Ihre erhöhte Vorsicht und Rücksichtnahme.
 
Ihr Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister
 
 
Staatsministerin Anne Spiegel in Frankenstein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Donnerstag, den 11. Februar 2021 übergab die neue Hausleitung des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Frau Staatsministerin Anne Spiegel, den Bewilligungsbescheid über die Förderung der Forschungsleistungen in Höhe von 60 000 Euro im Kontext des Neubaus einer Werk-und Forschungshalle, an den neuen Universitätspräsidenten der Technischen Universität Kaiserslautern, Herrn Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter.

Die kleine Feier fand unter Corona Bedingungen im Rittersaal von Villa Denis statt. In diesem Zusammenhang erläuterte Herr Prof. Stephan Birk die innovative Holzkonstruktion mit ihren neuartigen Verbindungselementen. Frau Ministerin Spiegel zeigte sich erfreut über die fortschrittliche und nachhaltige Bauweise und wies in ihrer Rede auf die dringende Notwendigkeit der CO² Reduzierung hin. Holz, längerfristig in Gebäuden gebunden, trägt nicht unerheblich zur CO²-Minderung bei. Die Aktivitäten unserer Ortsgemeinde als »AKTION GRÜN KOMMUNE« waren der Ministerin bekannt und wurden entsprechend gewürdigt. Unsere politischen Entscheidungen im Vorfeld zur Förderung ermöglichen es der Stiftung für die Universität nunmehr mit dem Bau des Holzbaucampus Diemerstein zu beginnen. Wir freuen uns den ersten Spatenstich in den kommenden Wochen.
 
Ihr
Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister  
 
 
 
 
Staatsministerin Anne Spiegel übergibt Bewilligungsbescheid vor Ort
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, hat in der zweiten Februarwoche zur feierlichen Übergabe eines Zuwendungsbescheides ins Diemersteiner Tal geladen.
 
Die Übergabe des Bewilligungsbescheides über die Förderung der Forschungsleistungen in Höhe von 60 000 Euro, im Kontext des Neubaus einer Werk- und Forschungshalle, geht an die Technische Universität Kaiserslautern.
Frau Staatsministerin Anne Spiegel möchte sich vor Ort einen Eindruck verschaffen und den Bescheid persönlich übergeben.
Aufgrund der aktuellen Coronasituation findet die Feierstunde leider nur in einem sehr kleinen Teilnehmerkreis statt.
Die Universität wird vertreten durch: Herrn Vizepräsident Prof. Dr. Werner Thiel, Prof. Jürgen Graf, Prof. Stephan Birk und Frau Dr. Annette Mechel.
Die Ortsgemeinde wird vertreten durch Herrn Ortsbürgermeister Eckhard Vogel.
Ich freue mich sehr, dass unsere politisch weitsichtigen und weitreichenden Beschlüsse aus den Jahren 2007 bis 2012 und die konstruktive Begleitung der Vorhaben der Technischen Universität Kaiserslautern durch unsere Ortsgemeinde, nun Früchte tragen.
Wir freuen uns auf den Start des universitären Holzbaucampus im Diemerstreiner Tal.
 
Ihr
Eckhard Vogel
Ortsbürgermeister

 

Archiv

Mediennachlese

 

nach oben