Aktuelle Informationen

 


+++++ Corona Virus +++++

 

Alle Informationen und Verhaltensweisen zum aktuellen Stand

entnehmen Sie bitte aus Rundfunk und Tagespresse.

 

Verfolgen Sie auch die Hinweise des Robert Koch-Instituts.

Die Gemeinde wird im nächsten Amtsblatt ebenfalls zu dem Thema veröffentlichen!


Aktuelle Informationen im Juli 2022

 

Eigeninitiative gegen Trockenschäden

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor mehr als 30 Jahren pflanzten Mitbürger, mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Rolf Mertel, die inzwischen prächtige Blutbuche am Goebelsplatz. Das damals kleine Bäumchen wuchs mittlerweile zu einem stattlichen Straßenbaum heran. Der zwischen Polygonalplatten und Pflastersteinen eingeengte Wurzelraum wurde nunmehr zu klein und es drohte Wassermangel. Gerade in der augenblicklichen Trockenphase sterben zahlreiche Gehölze oder werfen zumindest einen Teil ihrer Blätter ab, wenn sie nicht an das dringend benötigte Nass gelangen.

Herr Rolf Mertel wollte nicht solange warten bis die ersten Schäden auftreten und hat deshalb die unter seiner damaligen Hilfe verlegten Platten zum Teil entfernt. Die freigelegte Vertiefung wurde mit Humus aufgefüllt und mit etwas Splitt befestigt. So kann jede*r Bürger*in aus der Nachbarschaft dem Baum nun ab und zu eine Gießkanne frisches Wasser zukommen lassen. Nach getaner Arbeit hat Herr Mertel den Baum schon mal vorbildlich mit einigen Eimern Wasser versorgt. Er und der Baum hoffen auf Nachahmer*innen. Ich danke Herrn Rolf Mertel für seine Eigeninitiative und für seinen Weitblick zum Erhalt der Blutbuche am Goebelsplatz.

Übrigens befindet sich unter der Baumkrone auch eine Bank zum Verweilen. Um das kleine Plätzchen sauber zu halten, bitte ich anfallende Zigarettenstummel nicht zwischen den Bankelementen zu entsorgen. Bitte nutzen Sie dazu Ihren eigenen Abfallbehälter. So halten Sie den zentralen Treffpunkt sauber und tragen zum Umweltschutz bei.

Vielen Dank für ihre Mithilfe und ihr Verständnis!

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

 

Lagerung von Metallschrott an der Abfallsammelstelle im Schliertal

Liebe Anwohner*innen des Schliertals,


ich bitte Sie in eigenem Interesse, keinen Metallschrott wie z. B. alte Feuerlöscher und andere, dem Wertsoffhof (ZAK) Kaiserslautern zuzuführende Materialien, an der Sammelstelle zu entsorgen. Bitte unterlassen Sie diese illegale Abfallentsorgung welche erhebliche Zusatzgebühren zur Entsorgung verursacht. Die Entsorgungskosten müssen ansonsten Ihren allgemeinen Müllgebühren zugeschlagen werden.


Ich bitte um Beachtung.

Ihr Eckhard Vogel

Ortsbürgermeister

Weiterlesen ...

Mountainbike

Frankenstein bietet sich nicht nur für wanderlustige Menschen als Ausgangspunkt und Zielort an; auch Mountainbiker*innen kommen rund um Frankenstein auf ihre Kosten. Die Anreise kann problemlos mit der S-Bahn erfolgen. Der Startpunkt der Tour 4 befindet sich im Nachbarort Hochspeyer direkt am Bahnhof. Der Rundweg dieser Tour führt u. a. an der Burgruine Frankenstein vorbei. Insgesamt ist die Tour 4 65,2 km lang mit 1400 Höhenmetern. Der Singletrail-Anteil der Touren im Mountainbikepark verspricht viel Fahrspaß; bei der Tour 4, die auf der Singletrail-Skala auch Abschnitte des Schwierigkeitslevels S2 aufweist, sind es 28 % Singletrails.

Es gibt bei dieser Tour allerdings auch die Möglichkeit, eine kürzere Variante zu wählen. Der konditionelle Anspruch dieser kompletten Tour wird auf der Seite https://www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de/ mit fünf von sechs Punkten bewertet; der fahrtechnische Anspruch liege bei drei von sechs Punkten. Auf der genannten Seite finden sich nähre Angaben sowohl zur Tour 4 als auch zu den anderen Touren im Mountainbikepark Pfälzerwald. Ein kleines amüsantes Highlight der Tour 4 abseits von Frankenstein sei auch verraten: Die Mountainbiker*innen lernen auf diesem Weg den Standort der »pälzischen Weltachs’« kennen.

Neben dem weitläufigen Streckennetz des Mountainbikeparks Pfälzerwald wurde in Frankenstein selbst ein kleiner Dirtpark für all jene Biker*innen errichtet, die mit ihrem Rad lieber springen und experimentieren, anstatt lange Touren im Pfälzerwald zu erstrampeln. Der Dirtpark befindet sich am Eingang des Thörigtals und darf gerne auf eigene Gefahr genutzt werden.

nach oben